Verglasung

Beim Fenster(ein)bau kommt bei der Verglasung heutzutage ausschließlich Mehrscheiben-Isolierglas zum Einsatz. Dabei werden zwei oder mehr Einzelscheiben (Floatglasscheiben) über einen Abstandhalter verklebt. Außen wird das Isolierglas mit einem Sekundärdichtstoff als Isolierglasrandverbund umrundet, um so abgedichtet zu werden. Die einzelnen Floatglasscheiben sind in der Regel 4 mm dick. Allerdings können bei großen Scheiben - aus statischen Gründen - auch Stärken von 5, 6 oder 8 mm erforderlich sein. Auch bei Schallschutzgläsern werden bevorzugt dickere Glasscheiben eingesetzt.

Wärmeschutzglas

Eine hochwertige Wärmeschutzverglasung trägt im Vergleich dazu enorm zur Reduzierung der Energiekosten bei. Durch die wesentlich höhere Oberflächentemperatur und verbesserte Fugendichtigkeit kühlt sich die Raumluft nicht über den Fenstern ab. Das Raumklima wird dadurch behaglicher und der Wohnwert immens gesteigert. Darüber hinaus kann die neue Generation Isolierglas bei Bedarf durch einen effektiven Sonnenschutz hervorragend ergänzt werden.

 

Das Isolierglas ist in vier Ausführungen wählbar, die sich jeweils auf 2-fach-Verglasung und 3-fach-Verglasung aufteilen. Hierbei werden je nach Ausführung Ug-Werte zwischen 0,6 und 1,1 W/(m²K) erreicht. Da diese die Energiemenge anzeigen, welche die Fenster durchdringt, bedeuten niedrige Werte hier eine bessere Dämmung als hohe. Das beste Isolierglas weist also möglichst niedrige Ug-Werte auf und kann mit dem richtigen Rahmen noch weiter verbessert werden.

Sonnenschutzglas

Sonnenschutzglas wird dazu verwendet, um eine starke Erwärmung eines Innenraumes zu verhindern bzw. zu vermindern. Hierbei wird dem Glas eine stark reflektierende Schicht oder eine absorbierende, farbige Schicht (Eisenoxid oder Kupferoxid) aufgetragen. Vorteile einer Verglasung mit Sonnenschutzglas:

 

  • Reduzierung einer möglichen Überhitzungsgefahr
  • Abdunkelung des Innenraumes dank geringer Lichtdurchlässigkeit
  • Permanente Maßnahme ohne weitere Veränderung

Schallschutzglas

Beim Schallschutzglas handelt es sich um eine besondere Art von Isolierglas, welche die Schalldämmung zum Ziel hat. Mit der richtigen Verglasung kann der Geräuschpegel im gesamten Haus merklich reduziert werden. Zum Einsatz kommt dieser besondere Glastyp aber nicht nur an verkehrsstarken Hauptstraßen, sondern auch in Wohnungen, bei denen eindringender oder austretender Schall abgedämpft werden sollen. Von Schallschutzglas profitieren also nicht nur Häuser in der Nähe von Flughäfen, sondern auch beispielsweise jede Familienwohnung in einem Mehrparteienhaus.

Die erhältlichen Schallschutzklassen

 

Das Sortiment von Fensterbau Gnoien führt Schallschutzglas in vier verschiedenen Schallschutzklassen, welche die volle Bandbreite an möglichen Schallschutz-Bedürfnissen abdecken.

 

Klasse 2, Schallschutz von 30 bis 34 Dezibel (dB)

Klasse 3, Schallschutz von 35 bis 39 Dezibel (dB)

Klasse 4, Schallschutz von 40 bis 44 Dezibel (dB)

Klasse 5, Schallschutz von 45 bis 49 Dezibel (dB)

 

Schallschutzglas der Klasse 2 gehört dabei zum heutigen Standard im modernen Hausbau. Meist ist es jedoch besser, sich gleich für die Schallschutzklassen 3 oder 4 zu entscheiden, je nachdem, wie laut der Umgebungslärm ausfällt.

 

Schallschutzklasse 2

 

Für Wohnstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von 10 – 50 Kfz pro Stunde und etwa 26 bis 35 m Abstand zwischen Haus und Straße eignet sich eine Verglasung mit 32 dB Schalldämmwert. Der Scheibenaufbau setzt sich zusammen aus zweimal 4 mm Floatglas und 16 mm Scheibenzwischenraum bei Doppelverglasung oder aus drei 4 mm dicken Floatglas-Scheiben mit zweimal 14 mm SZR bei dreifachem Schallschutzglas.

 

Schallschutzklasse 3

 

Bei 50 – 200 Kfz pro Stunde sollte über Schallschutzglas mit einem Schalldämmwert von 36 bis 38 Dezibel nachgedacht werden. Der Aufbau dieser

Schallschutzglas-Variante entspricht weitestgehend der Schallschutzklasse 2, mit einer dickeren Außenscheibe.

 

Schallschutzklasse 4

 

Eine Verglasung mit einem Schalldämmwert von 42 Dezibel für Hauptverkehrsstraßen mit 1000 bis 3000 Kfz pro Stunde und zwischen 100 und 300 m Abstand zwischen Haus und Straße. Der Scheibenaufbau setzt sich zusammen aus 9 mm Gießharz außen, 12 mm Scheibenzwischenraum und 6 mm Floatglas innen (9GH/12/6). Die Gesamtscheibenstärke beträgt somit 27 Millimeter.

 

Schallschutzklasse 5

 

Bei sehr hoher Lärmbelästigung im Wohnbereich sollte die Schallschutzklasse 5 für die Verglasung zum Einsatz kommen. Sie weist einen Schalldämmwert von 45 Dezibel auf und ist besonders dann empfehlenswert, wenn das Haus beispielsweise in der Nähe eines Flughafens verortet ist. Fluglärm sowie andere extreme Lärmquellen werden somit effektiv gedämmt. Bei einer Gesamtscheibenstärke von 32 Millimetern setzt sich dieses Schallschutzglas aus 8 mm Verbundsicherheitsglas (VSG) außen, 16 mm Scheibenzwischenraum sowie 10 mm Floatglas im Inneren zusammen.

Strukturglas

Badezimmerfenster und Toilettenfenster werden aus Sichtschutzgründen häufig mit Strukturglas ausgeführt. Diese speziellen Fenstergläser für Bad, WC und Kellerfenster bieten dieselben Eigenschaften wie andere Energiespar-Fenster. Jedoch bieten sie zusätzlichen Schutz vor neugierigen Blicken von außen, ohne dass dafür der Rollladen heruntergelassen werden muss. Natürlich sind sie auch rein dekorativ in anderen Wohnräumen als interessante Glaswand einsetzbar.

 

Satinato, Mastercarree, oder Chinchilla

 

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die Auswahl an Strukturglas ist sehr groß. Die Strukturverglasungen Satinato und Mastercarree sind im Moment die absoluten Trend-Ornament Gläser. Die Verglasungen Chinchilla und Ornament haben sich bereits durch ihre Existenzdauer bewährt und sind die wohl am häufigsten benutzten Strukturverglasungen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fensterbau Gnoien GbR